150 Jahre Deutsche Rote Kreuz


„Offen für jeden, der ander Menschen helfen möchte“
Schon seit vielen Jahren sind Rotkreuzleiter Ingo Baum (l.) und sein Stellvertreter Michael Schmidt ehrenamtlich für das Deutsche Rote Kreuz im Ortsverein Oelde tätig. Die Förderung des Nachwuchses liegt ihnen besonders am Herzen. Das DRK wird am heutigen Samstag 150 Jahre alt. Bild: Reckordt
Ein Bericht aus der Zeitschrift 'Die Glocke' von M. Reckordt


Oelde (mre). Heute vor 150 Jahren ist das Deutsche Rote Kreuz(DRK) gegründet worden.
In der Ortsgruppe in Oelde, die 82 Jahre besteht, setzen sich 35 aktive Helferinnen und Helfer ehrenamtlich für ihre Mitmenschen ein.
2012 hat das DRK in Oelde bei 92 kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen wie dem Citylauf oder Konzerten auf der Waldbühne den Sanitäts- und Betreuungsdienst übernommen. Regelmäßig werden Blutspendetermine organisiert. Rotkreuzleiter Ingo Baum ist schon als Kind mit dem DRK in Kontakt gekommen.

150 Jahre Deutsche Rote Kreuz

„Offen für jeden, der ander Menschen helfen möchte“
Schon seit vielen Jahren sind Rotkreuzleiter Ingo Baum (l.) und sein Stellvertreter Michael Schmidt ehrenamtlich für das Deutsche Rote Kreuz im Ortsverein Oelde tätig. Die Förderung des Nachwuchses liegt ihnen besonders am Herzen. Das DRK wird am heutigen Samstag
150 Jahre alt. Bild: Reckordt
Ein Bericht aus der Zeitschrift 'Die Glocke' von M. Reckordt

Oelde (mre). Heute vor 150 Jahren ist das Deutsche Rote Kreuz(DRK) gegründet worden.
In der Ortsgruppe in Oelde, die 82 Jahre besteht, setzen sich 35 aktiveHelferinnen und Helfer ehrenamtlich für ihre Mitmenschen ein.
2012 hat das DRK in Oelde bei 92 kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen wie dem Citylauf oder Konzerten auf der Waldbühne den Sanitäts- und Betreuungsdienst übernommen. Regelmäßig werden Blutspendetermine organisiert. Rotkreuzleiter Ingo Baum ist schon als Kind mit dem DRK in Kontakt gekommen. Er habe die Arbeit früh kennengelernt, erinnert er sich, denn auch sein Vater sei Rotkreuzleiter gewesen. Er weckte den Wunsche seines Sohnes, anderen Menschen zu helfen.
Mittlerweile unter stützt Ingo Baum die Gemeinschaft seit 27 Jahren. Vor neun Jahren übernahm er das Amt von seinem Vater.
Bei Michael Schmidt, dem Stellvertretenden Rotkreuzleiter , sah der Weg zum DRK anders aus.
Er wurde mit 18 Jahren auf einer Feier angesprochen, ob er nicht beitreten wolle. 15 Jahre ist er nun schon ehrenamtlich tätig.
Die beiden können auch auf einige spektakulärere Einsätze zurückblicken. In diesem Jahr halfen sie den Rettungsgruppen beim Hochwasser an der Elbe in Magdeburg, wie sie es schon 2002 getan hatten. Zudem hatten sie vor zwei Jahren einen Einsatz bei einer Massenkarambolage nach einem Sandsturm auf einer Autobahn.
Besonders für solche Großeinsätze werden die Ortsgruppen benötigt. Deshalb müsse besonders der Nachwuchs gefördert werden, betonen die beiden. Außer Sanitätern werden aber auch Ausbilder für Erste-Hilfe-Kurse oder Helfer bei Blutspenden gebraucht.
„Die jungen Menschen sind unsere Zukunft,“ betont Ingo Baum.
Das Jugendrotkreuz ist in Oelde sehr aktiv.Es besteht aus rund 45 Jugendlichen im Alter von 6 bis 17 Jahren.
Das war nicht immer so. Erst 2001 ist es in Oelde wieder aufgebaut worden und seitdem stetig gewachsen.
Spielerisch werden Jugendliche an die Erste Hilfe herangeführt und erlernen die wichtigsten Maßnahmen für Notfälle.
Weitere Mitstreiter sind immer willkommen: „Wir sind offen für jeden, der anderen Menschen helfen möchte.“, sagt Ingo Baum.

Orginal Artikel: 20131026.GLOCKE.OE.15_0.pdf

Text und Fotos zu diesem Thema im Orginal http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten
Bilderquelle 'Die Glocke' von M. Reckordt