ein ganz normaler Sanitätsdienst - 3. Pott’s Leeze Tour

Eine Rekord-Teilnehmer-Zahl radelt mit Rolf Aldag durch den Regen,
05. August 2005 – und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist mittendrin…

300 Radfahrer! “Keine Plätze mehr frei“ heißt es nahezu jedes Jahr bei der Pott’s Leeze Tour. Für die Helfer/innen des DRK Oelde bedeutet das jedes Jahr: „Ihr Einsatz“:

14:30 Uhr
Treffpunkt DRK-Heim Oelde: Das Fahrzeug und die Ausstattung werden gründlich kontrolliert- dann die Jacken an… Und los geht’s!

15:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Die DRK’ler sind mit ihrem Fahrzeug an der Pott’s Brauerei angekommen. Dort schreiben sich die Radtour-Teilnehmer bereits zur Leeze-Tour ein. Die Organisatoren besprechen mit allen Helfern den Ablauf. Die Begleitfahrzeuge (Besenwagen, Reparatur-Fahrzeug, VIP-Cabriolets, Streckenfahrzeuge, DRK-Fahrzeug) werden gekennzeichnet – alle Hilfskräfte bekommen Push-to-Talk-Handys um miteinander kommunizieren zu können.
Es bleibt sogar noch Zeit für ein Photo mit Rolf Aldag:
Nach der Begrüßung durch die Organisatoren startet die Tour…

16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Die Tour führt die Teilnehmer quer durch den Kreis Warendorf. Ohne größere
Zwischenfälle gelangt der Tross zum Marktplatz nach Beckum.

18:00 Uhr
In Beckum angelangt! Es gibt eine Live –Übertragung durch Radio WAF auf dem Marktplatz, Interviews, Autogrammstunde …
Doch für die Helfer/innen des DRK beginnt jetzt die Arbeit. Aufgrund des Regens sind einige Fahrer gestürzt und haben sich leicht verletzt: Ein aufgeschlagenes Knie- anderswo ein gequetschter Finger und ein abgeschürfter Po! Zuerst die Wundversorgung und nebenbei lernt man, dass “Mann“ mit rasierten Beinen schneller Radfahren kann!
Anschließend werden die Berichte (Art der Versorgung/ verbrauchtes Material…) ausgefüllt, das Fahrzeug aufgeräumt – und schon geht es weiter Richtung Oelde…

gegen 20: 00 Uhr
Gemeinsam treffen alle Teilnehmer bei der Pott’s Brauerei ein. Und die Helfer bekommen zur Stärkung eine “Manta-Platte“. Mit Musik, leckerem Essen nimmt der Abend bei Pott’s seinen Lauf.

ca. 23:00 Uhr
Auch für das DRK geht ein spannender Tag zu Ende…
Die Helfer des DRK warten, bis die meisten Aldag-Fans den Abend verlassen.

Dann kommt das OK : Einsatzende!

Noch zum DRK-Heim fahren, aufräumen, Material nachlegen, und dann ist Zeit, mit den Kollegen noch etwas zu klönen…

Fazit: Man lernt viele Leute kennen - und sieht die Tour aus einem völlig anderen Blickwinkel